theatrale subversion | ALLES MEINS (2010)
 

ALLES MEINS (2010)

Ein Happening über Eigentum

Ein Projekt von theatrale subversion und katze & krieg in Kooperation mit den Theaterhaus Hildesheim, der Brotfabrik Berlin und dem LOT Braunschweig.

vlcsnap-2015-05-28-21h01m03s242

vlcsnap-2015-05-28-21h03m26s128

Alles beginnt mit einer Menge Geld und ein paar Fragen: Was hast du das letzte Mal geklaut? Wie viel Geld besitzt du? Wieviel Schulden hast du? Was würdest Du verschenken wenn man dich danach fragen würde? Auf was sparst du?  Was könnten wir mit dieser großen Summe an Geld alles anstellen?
Die drei Performer_innen kreieren eine vertrauensvolle Atmosphäre, in der bis zu 30 Zuschauer_innen ihren individuellen Bezug zum Thema ausloten und gemeinsame Utopien spinnen. Am Ende spitzt sich die Situation zu. Fiktion und Realität beginnen sich zu vermischen und was aus dem Geld wird steht erst am Ende des Abends fest. Jede Stimme zählt…


Konzept und Performance

Julia Dick, Katharina Sandner, Martin Zepter

 

Produktion

Martin Zepter

 


 

Festivaleinladungen

100 Grad Berlin (2011), Kaltstart Hamburg (2011)

 


 

“Hier machen alle mit, und wenn es überhaupt um Theater geht, dann spielen die Gäste. Was allerdings nichts Schlimmes sein muss und in diesem Umfeld tatsächlich äußerst vergnüglich vonstatten geht.”


André Mumot, Hildesheimer Allgemeine Zeitung

 


 

Gefördert vom Land Niedersachsen, der Stiftung Niedersachsen und der Friedrich-Weinhagen-Stiftung